Kategorien

Blutrausch in Technicolor: PEARL

173

Regisseur Ti West, der mit X einen der größten Independent-Horror-Erfolge der letzten Jahre feierte, schlägt mit PEARL nun das nächste Kapitel dieser Saga auf. Mia Goth, Heldin und Heimsuchung aus X, kehrt als junge Pearl zurück, deren Träume, Lüste und Mordfantasien aufeinanderprallen und sich in einem glanzvollen Technicolor-Blutrausch entladen.

Mit PEARL geht es zu den Ursprüngen der ikonischen Killerin, die Mia Goth in X zu psychopathischem Leben erweckte. Kurz vor Ende des Ersten Weltkriegs und inmitten der spanischen Grippewelle, die in den USA über 600.000 Tote forderte, begegnet man Pearl (Mia Goth) auf einer abgelegenen Farm, gefangen im Alltag mit einem schwer kranken Vater und einer verbitterten Mutter. Pearl wünscht sich nichts mehr als ein glamouröses Leben, wie sie es aus Filmen kennt. Unterdrückte Gefühle, unausgelebte Triebe und psychopathischer Wahn bahnen sich einen blutigen Weg in diesem hypnotisch schillernden Albtraum, der im Look eines Fünfzigerjahre-Hollywood-Musicals zum faszinierenden Horror-Ereignis wird.

Gemeinsam mit Mia Goth (Suspiria, Infinity Pool) hat Regieentdeckung Ti West das Drehbuch dieser lustvoll verstörenden Vorgeschichte geschrieben: Hier erwacht das dunkle Herz der Frau, die im Vorgänger-Film X ein Siebzigerjahre-Porno-Drehteam dezimiert. Produziert wurde PEARL von Jacob Jaffke (In a Valley of Violence), Harrison Kreiss (Euphoria, X), Kevin Turen (X, Waves) und Ti West. Neben Mia Goth in der Titelrolle, die hier auch die ausführende Produktion übernahm, sind außerdem David Corenswet (We own this City), Tandi Wright (Jack and the Giants), Matthew Sunderland (Bloody Hell), Emma Jenkins-Purro (My Life is Murder), Alistair Sewell (The Power of the Dog) und Amelia Reid (Cowboy Beepop) in weiteren Rollen zu sehen.


Schreibe einen Kommentar

X