Kategorien

Spurlos – #36 Das Mädchen Johanna und das kalte Mutterherz

28

Julia Leischik: Spurlos

#36 Das Mädchen Johanna und das kalte Mutterherz

Johannas Blick fällt auf ihre kleine Armbanduhr: Es ist 6 Uhr morgens. Draußen ist es noch dunkel. Durch das kleine Fenster versucht das Mädchen etwas zu erkennen. Aber sie sieht nur viele, viele blinkende Lichter. Die 5-Jährige lässt sich wieder in ihren Sitz zurückfallen. Johanna muss gähnen. Sie hat Mühe, die Augen offen zu halten. Gerade als ihr Kopf nach vorne sackt und sie kurz davor ist, einzuschlafen, weckt sie eine laute Durchsage: „Ready for Take Off“. Mit einem Piepen gehen die Lichter in der Kabine aus. Nur die Notbeleuchtung und einige Leselampen sind noch an.

Die kleine Johanna sitzt in der ersten Sitzreihe einer Maschine der Lufthansa. Das Mädchen ist ganz allein! Niemand begleitet sie. Unsicher schaut Johanna zur Stewardess, die sich ihr gegenüber hinsetzt und anschnallt. Die Stewardess erwidert Johannas Blick und lächelt aufmunternd. „Ich habe Kekse für dich“, flüstert sie Johanna augenzwinkernd zu. „Wenn wir oben sind, bringe ich sie dir!“ Johanna lächelt. Dann blickt sie wieder aus dem Fenster. Die Maschine wird immer schneller und schneller, und hebt schließlich schwerfällig ab.

Johanna merkt, dass ihr Tränen über die Wangen laufen. Sie ärgert sich. Denn sie wollte nicht weinen! Sie wollte ganz stark sein! Aber sie weiß, dass sie jetzt ihre Heimat verlässt – und all die Menschen, die sie liebt. Und zu denen sie gehört. Eine unbeschreibliche Sehnsucht erfasst Johanna.

Johanna schwört sich, zurückzukommen! Zurückzukommen in dieses Land! Zurück zu den Menschen, die sie liebt! Das kleine Mädchen meint es ernst. Sehr ernst! Jeder soll es wissen. Deshalb beugt sie sich vor zur Stewardess und sagt leise: „Ich schwöre, dass ich zurückkomme. Und ich verspreche, dass ich sie alle wiederfinden werde!“

Was die kleine Johanna nicht ahnt: Zur gleichen Zeit, um 6 Uhr morgens, als die Maschine der Lufthansa gerade abhebt, steht etwa 100 km entfernt ein Mann in seiner Küche und trinkt in aller Ruhe einen Schluck Kaffee. Johanna und dieser Mann sind sich noch nie begegnet. Sie haben noch nie voneinander gehört. Sie haben nicht einmal die leiseste Ahnung, dass es den anderen gibt. Und dennoch verbindet Johanna etwas mit diesem Mann. Ein Geheimnis, von dem zu diesem Zeitpunkt noch niemand etwas weiß.

Johanna strahlt, als die Stewardess ihr 3 Kekse zusteckt. Und der Mann aus der Küche steigt in sein Auto, um zur Arbeit zu fahren. Es ist der 28. November 1965, 6:15 Uhr. Und es ist der Beginn von Johannas Geschichte.

Kontakt
Info@SpurlosPodcast.de

Instagram
https://instagram.com/julia_leischik

Redaktion
Sylvia Lutz
Susanne Sandyk
Franziska Böhmer

Ton
Migo Fecke (Soundhouse)

Eine Produktion der StellaLuisa GmbH
In Zusammenarbeit mit Endemol Shine Germany und Rainer Laux Productions

Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/spurlos_podcast

Seit über 18 Jahren sucht Julia Leischik weltweit nach verschwundenen Menschen. Zusammen mit ihrem Kollegen Michael Straßer erzählt sie nun in „Julia Leischik: Spurlos“ besondere, emotionale und rätselhafte Vermisstengeschichten. Die Betroffenen schildern dabei selbst spannende Details und emotionale Hintergründe. Julia Leischik ist nahe dran an jedem einzelnen Fall. Manche Verschwundenen konnten von ihr und ihrem Team bereits gefunden werden, bei anderen werden die Zuhörer um Mithilfe gebeten. Jede Geschichte hat einen neuen, überraschenden Ausgang.

True Crime trifft Emotion – „Julia Leischik: Spurlos“, jeden Mittwoch neu.

Findest Du unsere Webseite gut und möchtest uns unterstützen? Hilf uns mit einer kleinen Spende

Zu diesem Podcast kommt Du auch immer direkt über diesen Link: spurlos.x-tac.media

 

 

Geboren im Jahr 1971 in Esslingen am Neckar – zu einer Zeit, als das Internet, E-Mails und Mobiltelefone noch fremd waren. Schon ab 1986 war ich ein begeisterter Besitzer eines C64 und eignete mir als zweite Fremdsprache das „Basic“-Programmieren an. Im Jahr 1989 wagte ich den Schritt zur Gründung von „Pro Sound Esslingen“. Scho1999 erstellte ich meine erste eigene Webseite und erlernte als weitere Fremdsprache das „html“-Programmieren. 2001 wurde ich zu einem Gründungsmitglied des Vereins „Snowboard e.V.“ und erlebte 2009 die Abwrackprämie-Ära, die dazu führte, dass über 1500 Mercedes-Benz ihren Weg auf den Schrottplatz fanden – ein Erlebnis, das sicherlich seine Geschichten erzählt. Im Jahr 2015 fand ich mein Glück in der Ehe und trat 2017 den Freien Demokraten bei. Mein Engagement führte mich 2019 zur Kandidatur für den Gemeinderat in Ostfildern als Mitglied der FDP. Im Jahr 2021 stellte ich mich als Oberbürgermeister-Kandidat in Ostfildern zur Wahl und wagte mich im selben Jahr als Bundestagskandidat für die FDP im Wahlkreis Esslingen auf das politische Parkett. Im Jahr 2022 war ich maßgeblich an der Gründung und Übernahme der Position des Ortsvorsitzenden des Ortsverbands der Freien Demokraten in Denkendorf, Ostfildern und Neuhausen auf den Fildern beteiligt. Schließlich eröffnete ich im Jahr 2023 das erste Podcaststudio der „Radical Life Studios“, um auf meine ganz eigene Art und Weise Inhalte zu teilen und Gespräche anzustoßen. Durchweg politisch unbequem und immer öfter freundlich – so gestalte ich meinen Weg.

Schreibe einen Kommentar

X